wir testen und berichten

Produkttest: Pizzastein/Brotbackstein von Pizzastein24.de

[dieser Beitrag enthält Werbung, der Pizzastein sowie die Pizzaschaufel wurde von www.pizzastein24.de gesponsert] 

Produkttest: Pizzastein/Brotbackstein von Pizzastein24.de


www.pizzastein24.de

Facebook-Pizzastein24.de

Amazon-Shop von Pizzastein24


Vielen Dank an Herrn Florian Bischof von Pizzastein24 das wir Ihren Pizzastein sowie die tolle Pizzaschaufel testen konnten.

Ebenfalls möchten wir uns für den netten E-Mail Kontakt bedanken und das der Ablauf bis das Paket bei uns ankam, einwandfrei war.

Super verpackt, können wir empfehlen.


Wer von uns hat sich nicht schon einmal gefragt, warum wird die selbstgemachte Pizza daheim nicht so wie beim Italiener?

Ganz klar, es liegt am Backofen bzw. der Vorteil beim Italiener ist der Steinbackofen gegenüber dem normalen Backofen.

Hier haben wir für euch die Lösung, der Pizzastein / Brotbackstein von www.pizzastein24.de

Dieser Stein besteht aus Schamotte, einem zweimal gebrannten Ton, somit weißt er eine extrem hohe thermische Belastbarkeit von bis 1200°C vor. Er speichert nicht nur die Hitze welche er an die Pizza abgibt, er nimmt auch überschüssige Feuchtigkeit auf, so wird die Pizza super knusprig wie beim Italiener.

Die Handhabung ist ebenfalls kinderleicht, sofern ihre Kinder den Stein in den Backofen legen können 🙂 Legen sie lieber den Stein in den Ofen und lassen sie die Kinder die Pizza belegen 🙂

Der Backofen sollte nun mit Umluft bei 250-280°C bei 30-60 Minuten vorgeheizt werden. (Angaben laut Hersteller)

Wir haben den Ofen bei 250°C und 45 Minuten vorgeheizt. In dieser Zeit haben wir unsere Pizzen belegt und uns wahnsinnig darauf gefreut wie sie nun werden würden.

Nach 45 Minuten, die Zeit vergeht wie im Flug wenn man damit beschäftigt ist mehrere Pizzen vorzubereiten, wir haben laut Anleitung die riesen Pizzaschaufel mit Mehl bestäubt damit unsere Pizza nicht auf der Schaufel kleben bleibt, ja hat funktioniert.

Nach ca. 5-6 Minuten war die Pizza fertig, nicht nur optisch zum anbeißen, auch super knusprig der Boden. Für uns war es sehr wichtig das sie nicht nur oben / der Belag toll aussieht und dann der Boden wabbelig ist, sondern das der Boden ebenfalls knusprig und lecker wird.

All das was versprochen wurde von diesem Artikel hat er gehalten, wir sind begeistert und werden unsere Pizza in Zukunft nur noch auf diesem Stein machen.

Nicht nur die selbstgemachte Pizza, sondern ebenfalls haben wir Tiefkühlpizza darauf probiert und auch hier Daumen hoch. Top

Die Tage wollen wir auch mal versuchen ob uns ein Brot gelingt 😉 die Umschulung zum Pizzabäcker ist bereits gesichert 🙂

Reinigung: hier sollte man etwas geduldig sein bis der Stein abgekühlt ist, er speichert sehr lange die Hitze, danach mit einem trockenen bzw. einem leicht feuchten Tuch reinigen.

Der Stein ist nicht Spülmaschinen geeignet und es sollten keine Reinigungsmittel verwendet werden.

Verkrustungen können einfach abgekratzt werden.

Die Pizzaschaufel kann ebenfalls mit einem feuchten Tuch gereinigt werden. (nicht Spülmaschinen geeignet)

Noch ein paar wichtige Daten zu unserem heutigen Kandidat:

  • er ist mit seiner Größe von 40x30x3cm und 6.5kg ein echtes Prachtstück
  • vergleichbar dünnere Steine speichern nicht annähernd so lange die Hitze wie dieser Stein
  • je dünner der Stein, umso schneller zerbricht dieser, hier wurde mit 3cm Dicke ganze Arbeit geleistet
  • optisch sehr unscheinbar, unsere Mädels schauten mich fragend an warum ich diesen “Stein” in den Backofen geschoben habe 🙂  ca. 1 Stunde später – Pizza auf dem Tisch, alles aufgefuttert, nie wieder den Stein aus dem Backofen holen 🙂
  • die Schaufel ist super, erleichtert enorm die Pizza in den Ofen zu bekommen

Thema Strom:

Zum Schluss noch etwas in Sachen Stromkosten, da sicherlich der ein oder andere sich sagt, dass 30-60 Minuten vorheizen eine enorme Zeitspanne ist und dies unnötige Stromkosten seien, hier von der Anbieterhomepage haben wir euch mal die kleine Auflistung rauskopiert.

Sollten Sie Angst um Ihre Stromrechnung haben, dann kann ich Sie beruhigen. Schamotte hat eine Wärmekapazität von ca. 0,85 kJ/kgK. Das bedeutet, um 1 kg Schamotte um 250 Grad zu erwärmen, werden (0,85*0,000278*250) = 0,059 kWh benötigt. Das macht bei einem Strompreis von 25 ct/kWh gerade einmal 1,5 ct/kg. Auf den ganzen Stein mit 6,5 kg gerechnet also nur ca. 10 ct. Das Einsparpotential bei dünneren Steinen ist also praktisch zu vernachlässigen.

Unser Fazit:

  • ganz klare Kaufempfehlung, wir freuen uns schon auf unseren Brotbackversuch

Sollte jeder mal probiert haben um zu sehen wie schnell und einfach man sich die Pizzeria nach Hause holen kann.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.